Hier finden Sie Informationen und Empfehlungen zum OGTT: 

- zur Feststellung, ob ein Patient bereits in die Risiko-Gruppe 
  der Praediabetiker einzustufen ist 

- oder ggf. bereits einen manifesten Diabetes entwickelt hat 
   und in das DMP-Diabetes eingeschrieben werden sollte.
 

Diabetes - Definitionen und Grenzwerte   (als Datei zum download)

In Verbindung mit unserem DiaLev-Projekt und insbesondere beim Step 8 „Ziele 1“ innerhalb des Behandlungspfades ist es wiederholt zu Rückfragen gekommen, wann wir von einem Prä-Diabetes sprechen und wie damit im Pfad umzugehen ist.
Nachstehend finden Sie hierzu passende Erläuterungen, die den aktuellen Leitlinien der Fachgesellschaften entsprechen.

Diabetes-Kriterien:
Nüchtern-BZ            OGTT-Wert   nach  2 Std.
                                mg/dl          mmol/l        mg/dl           mmol/l
Vollblut, kap.         >=  110          >= 6,1          >=  200          >= 11,1
Plasma, ven.         >=  126          >= 7,0          >=  200          >= 11,1

Prädiabetes – Kriterien:
Nüchtern-BZ   (IFG)  OGTT-Wert (IGT)  nach  2 Std.
                                mg/dl          mmol/l        mg/dl           mmol/l
Vollblut, kap.        >=  90 bis      >= 5,0 bis     >= 140 bis    >= 7,6  bis
                              < 110           < 6,1           <  200           < 11,1

Plasma, ven.        >= 100 bis    >=  5,6 bis      >= 140 bis     >= 7,6 bis
                            <  126            < 7,0             <  200           < 11,1

Bitte beachten Sie die folgenden Anmerkungen:
Sofern keine ausgeprägte Hyperglycämie mit metabolischer Dekompensation vorliegt ist die Diagnose Diabetes durch Messungen an einem anderen Tag zu bestätigen. Der Patient gehört dann in das DMP-Diabetes. 

Beim Vorliegen einer abnormen Nüchtern-Glucose und/oder einer gestörten Glucosetoleranz (IFG u. IGT) sprechen wir von einem Prädiabetes – der Patient verbleibt im Behandlungspfad und wird nach 3, 6 und 12 Monaten kontrolliert. 
Die Möglichkeit zur Teilnahme an der Prädias-Schulung sollte angeboten werden. 

Die Blutabnahme im Rahmen des oralen Glukose-Toleranztests sollte vorzugsweise venös zur Bestimmung der Plasmaglukose erfolgen.

Dr.med. Wolfgang Hübner
 

Bei eiligen vorab Anfragen kontaktieren Sie bitte:

Dr. med. Wolfgang Hübner          (Tel.: 02171 - 30306)

Peter Jageniak Mager                ( Tel.: 02171 - 8888)

Dr. med. Matthias Kaltheuner      ( Tel.: 0214 - 357 653 33)